Industriefachwirt/in IHK

Fernstudium Industriefachwirt IHK als Fernkurs

Weiterbildungsmöglichkeiten
Wieso sollte ich mich weiterbilden und kostenloses Infomaterial anfordern?
  • Arbeitsplatz sichern
  • Höheres Gehalt realisieren
  • Karrierechancen verbessern
  • Aktuelle Preise und Testphasen
Kurse werden geladen...


Fernstudium Industriefachwirt IHK
Fernstudium Industriefachwirt IHK

Wettbewerb und Wachstum meistern erfolgreiche Unternehmen mithilfe eines kenntnisreichen Managements. Gerade in den mittleren Führungsebenen kommt es darauf an, Mitarbeiter/innen zu finden, die die Abläufe im Betrieb verstehen, sinnvoll organisieren und koordinieren sowie notwendige Veränderungen einleiten. Das Fernstudium (geprüfte/r) Industriefachwirt/in stattet Beschäftigte aus kaufmännischen Berufen mit dem erforderlichen Know-how aus.

Das Fernstudium Industriefachwirt/in (IHK) im Überblick

Der Fernkurs geprüfte/r Industriefachwirt/in ist inhaltlich eng an den Prüfungsanforderungen und Themenvorgaben der IHK orientiert. Maßgeblich sind zwei Schwerpunkte, nämlich die wirtschaftsbezogene und die handlungsbezogene Qualifikation. Als wirtschaftsbezogene Qualifikation lassen sich alle Fertigkeiten und Kenntnisse bezeichnen, die den Lernfeldern Volks- und Betriebswirtschaft, Rechnungswesen sowie Unternehmensführung entstammen. Zur handlungsbezogenen Qualifikation gehören im Fernstudium Industriefachwirt/in alle Schwerpunktthemen, die einen direkten Praxisbezug aufweisen, beispielsweise Controlling und Produktionssteuerung, Marketing und Vertrieb, Mitarbeiterführung und Wissenstransfer.

Zielgruppe, Voraussetzungen und Abschlüsse für das Fernstudium Industriefachwirt/in (IHK)

Für die Teilnahme am Fernstudium Industriefachwirt/in ist der Nachweis einer abgeschlossenen kaufmännischen Berufsausbildung erforderlich. Alternativ kann eine abgeschlossene Ausbildung in einem anderen Beruf inklusive anschließender Tätigkeit in einem Industrieunternehmen anerkannt werden. Sofern Sie durch eine mindestens dreijährige Berufstätigkeit in der kaufmännischen Abteilung eines Industrieunternehmens vergleichbare Qualifikationen erworben haben, kann auf den Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung verzichtet werden. Nach Bestehen des Fernkurses haben Sie die Möglichkeit, an der Prüfung vor der IHK teilzunehmen. Die erste Prüfung erfolgt im Bereich wirtschaftsbezogene Qualifikation. Haben Sie diesen Prüfungsteil bestanden, können Sie sich unmittelbar für den zweiten Teil mit dem Schwerpunkt handlungsbezogene Qualifikation anmelden. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie das Fernstudium nebenberuflich absolviert haben, da Sie für den zweiten Prüfungsteil ein zusätzliches Jahr Berufserfahrung nachweisen müssen (im Vergleich zu den Eingangsvoraussetzungen). Der zeitliche Abstand zwischen erster und zweiter Prüfung darf nicht mehr als fünf Jahre betragen. Für die Teilnahme benötigen Sie zudem einen Windows-PC mit DVD-Laufwerk und Internetzugang. Die für das Studium benötigte Software wird in der Regel vom Bildungsträger kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme am Fernstudium Industriefachwirt/in ist empfehlenswert, wenn Sie

  • aufbauend auf vorhandenem Fachwissen eine berufliche Qualifikation für das mittlere Management in einem Industriebetrieb anstreben;
  • bereits in diesem Bereich tätig sind und Ihr Wissen und Können systematisch erweitern, vertiefen und aktualisieren wollen;
  • sich als Unternehmensberater/in für Industriebetriebe selbstständig machen wollen.

Die reguläre Studiendauer beläuft sich auf 18 Monate, kann aber individuell verlängert oder verkürzt werden. Ein Einstieg ist jederzeit möglich, die Prüfungstermine legt die IHK bundesweit einheitlich fest. Planen Sie die Teilnahme an der IHK-Prüfung, sind neben den häuslichen Lerneinheiten drei Präsenzseminare zu absolvieren. Für die erfolgreiche Teilnahme am Fernkurs Industriefachwirt/in erhalten Sie vom Bildungsträger ein Zeugnis ausgestellt. Die Teilnahme an den Prüfungen bescheinigt die IHK, die Ihnen schließlich auch das Zertifikat „geprüfte/r Industriefachwirt/in“ ausstellt.

Welche Inhalte vermittelt das Fernstudium Industriefachwirt/in (IHK)?

Industriefachwirte und Industriefachwirtinnen besetzen wichtige Schlüsselpositionen und benötigen praktisches und theoretisches Know-how ebenso wie persönliche Kompetenzen. Im Fernstudium Industriefachwirt/in befassen Sie sich mit Fragen der Unternehmensgründung und Unternehmensführung, erlernen Methoden der Arbeitsorganisation und des Rechnungswesens und setzen sich mit arbeits- und steuerrechtlichen Aspekten auseinander. Im Schwerpunktbereich handlungsspezifische Qualifikation stehen Fragen der Produktionssteuerung, des Vertriebs und des Marketings im Mittelpunkt. Wesentliche Lernfelder, die diese Fragestellungen ergänzen, sind beispielsweise Controlling, Personalführung und Wissenstransfer. Damit werden Sie nicht allein auf eine Tätigkeit als leitende/r Angestellte/r vorbereitet, Sie lernen auch, Teams und Projekte zu organisieren und zu initiieren. Die Inhalte werden branchenunabhängig, aber mit starkem Praxisbezug und unter Einbeziehung von Fallstudien vermittelt.

Welche beruflichen Perspektiven eröffnet der Fernkurs Industriefachwirt/in (IHK)?

Der häufig zitierte Fachkräftemangel macht auch und gerade vor Industriebetrieben nicht halt. Wer sich beruflich in diesem Bereich weiterentwickelt, hat daher gute Chancen auf eine Anstellung im mittleren Management. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, sich als Unternehmensberater/in selbstständig zu machen.

Welche Vorteile bietet das Fernstudium Industriefachwirt/in (IHK) mir persönlich?

Ein großer Vorteil des Fernstudiums geprüfte/r Industriefachwirt (IHK) besteht darin, dass Sie es nebenberuflich absolvieren können. Sie haben somit die Möglichkeit, die für den zweiten Prüfungsteil erforderliche zusätzliche Berufspraxis während der Teilnahme am Fernlehrgang zu erwerben und können ohne längere Unterbrechung beide Prüfungsteile direkt nacheinander bestehen.