Phytotherapie/Heilpflanzenkunde
  • Start
  • Fernkurse
  • Fernstudium Phytotherapie/Heilpflanzenkunde als Fernkurs

Fernstudium Phytotherapie/Heilpflanzenkunde als Fernkurs

Phytotherapie/Heilpflanzenkunde

Thymian oder Kamille, Pfefferminze oder Löwenzahn – die Zahl an heilenden Pflanzen, die die Natur unentgeltlich zur Verfügung stellt, ist überwältigend. Doch das Wissen über die Anzucht, Ernte, Verarbeitung und Verabreichungsform ist heute überwiegend Expert(inn)en zugänglich. Das Fernstudium Phytotherapie (Heilpflanzenkunde) führt Anfänger/innen und Fortgeschrittene in die Lehre von Heilpflanzen und in deren Verwendung ein.

Das Fernstudium Phytotherapie/Heilpflanzenkunde im Überblick

Die Heilpflanzenkunde ist das verbindende Element zwischen einer konventionellen und einer alternativen Medizin. Das Fernstudium Phytotherapie/Heilpflanzenkunde macht Sie mit der Bestimmung von Heilpflanzen und deren Verwendung vertraut. Sie lernen, heilende und giftige Pflanzen und Dosierungen sowie Chancen und Risiken zu unterscheiden. Sie üben sich in der Zubereitung und Anwendung von Heilpflanzen und bauen so nach und nach ein kompaktes Wissen auf, um die natürliche Medizin kompetent nutzen zu können.

Das Fernstudium Phytotherapie wird durch ein Präsenzseminar ergänzt, in dem die Teilnehmenden Gelegenheit haben, erworbenes Wissen unter Anleitung erfahrener Dozent(inn)en praktisch anzuwenden und zu vertiefen. Streben Sie lediglich eine Bescheinigung als Lehrgangsabschluss an, ist Ihnen die Teilnahme freigestellt; wer den Fernkurs Phytotherapie/Heilpflanzenkunde mit einem Zertifikat abschließen möchte, ist zur Teilnahme am Präsenzseminar verpflichtet. Die Gebühren sind in den Kursgebühren bereits enthalten.

Zielgruppe, Voraussetzungen und Abschlüsse für das Fernstudium Phytotherapie/Heilpflanzenkunde

Die Teilnahme am Fernstudium Phytotherapie/Heilpflanzenkunde steht allen Interessierten mit und ohne Vorkenntnisse(n) offen. Wer das erworbene Wissen anschließend beruflich/gewerblich nutzen möchte, muss allerdings eine medizinische Fachausbildung mitbringen oder als Heilpraktiker/in zugelassen sein. Ein benötigtes Nachschlagewerk wird den Teilnehmenden vom Bildungsinstitut überlassen.

Zur Zielgruppe des Fernkurses Phytotherapie/Heilpflanzenkunde gehören damit vorrangig Personen, die

  • sich intensiv mit den Möglichkeiten der privaten Nutzung und Anwendung von Heilpflanzen befassen möchten;
  • in heilenden Berufen tätig sind, eine ausreichende Vorbildung mitbringen und sich für diesen wichtigen Bereich der traditionellen Heilkunde weiter qualifizieren möchten;
  • beratend, unterrichtend oder publizierend mit dem Thema Phytotherapie/Heilpflanzenkunde befasst sind oder sein werden.

Die Kursdauer erstreckt sich regulär über 12 Monate, eine Verkürzung oder Verlängerung der Studiendauer ist möglich. Die Teilnahmebescheinigung wird nach erfolgreicher Bearbeitung der Studienhefte ausgestellt. Für die Zertifikatsprüfung bearbeiten Sie zusätzlich Fallstudien und nehmen am Präsenzseminar teil.

Welche Inhalte vermittelt das Fernstudium Phytotherapie/Heilpflanzenkunde?

Was war das noch mal …? Wenn Sie auf Wanderungen oder Spaziergängen immer wieder Pflanzen erblicken, bei deren Bestimmung Sie unsicher sind, werden Sie schon vom Einstieg ins Fernstudium Phytotherapie/Heilpflanzenkunde deutlich profitieren. Hier lernen Sie, wie Sie Pflanzen systematisch bestimmen und zuordnen. Sie befassen sich mit dem Sammeln und mit der Verarbeitung von Heilpflanzen, also beispielsweise mit der Zubereitung von Kräutermischungen, Tees, Salben und Wickeln.

Neben der heilenden Wirkung von Pflanzen spielt auch deren wohltuende und aromatische Komponente in der Phytotherapie eine wichtige Rolle. So ist die Aromatherapie ebenfalls Gegenstand der Heilpflanzenkunde. Umgekehrt ist nicht alles, was der Natur entstammt, frei von Giftstoffen und auch hier kann ein Zuviel sich als schädlich erweisen. Die Bestimmung giftiger Pflanzen und die Kenntnis angemessener Dosierungen und Mischungen von Kräutern und Heilpflanzen steht deshalb ebenfalls auf dem Lehrplan.

Der Kenntnis der Pflanzen und ihrer Anwendungsgebiete steht die Kenntnis von Krankheitssymptomen und der menschlichen Anatomie gegenüber. Ein wesentlicher Schwerpunkt des Fernstudiums Phytotherapie besteht daher im Erwerb des notwendigen Know-hows über körperliche und seelische Funktionsstörungen sowie deren Symptomatik. Wie lassen sich Magen-Darm- oder Herz-Kreislauf-Störungen sinnvoll behandeln? Wie erkennen Sie verschiedene Hauterkrankungen und welche Heilpflanzen helfen bei Erkrankungen wie Rheuma oder Gicht? Was ist eigentlich eine Ausleitung? Diese und weitere Fragen sind Gegenstand des intensiven Studiums der Heilpflanzen und der Erkrankungen, die sich damit behandeln oder lindern lassen. Im Laufe des Fernkurses Phytotherapie/Heilpflanzenkunde werden dabei auch kritische Stimmen gehört und besprochen und es werden die Grenzen der Heilpflanzenkunde thematisiert.

Welche beruflichen Perspektiven eröffnet der Fernkurs Phytotherapie/Heilpflanzenkunde?

Die Wirkung von Heilpflanzen ist wissenschaftlich nachgewiesen. Naturheilmittel werden daher auch von Skeptiker(inne)n anderer alternativer Heilverfahren verwendet. Viele Patient(inn)en erwarten heute eine effektive, aber weitgehend risikofreie Behandlung zu erhalten. Die Beschäftigung mit Heilpflanzen und ihrer heilenden wie präventiven Wirkung ist daher für alle, die im medizinischen oder therapeutischen Bereich tätig sind, empfehlenswert. Sie verhilft Ihnen zu einem vertieften Verständnis auch der Natur des Menschen und der Entstehung und Heilung von Krankheiten und erhöht das Vertrauen Ihrer Patient(inn)en in die Ausgewogenheit Ihrer Diagnostik und Verschreibungspraxis.

Welche Vorteile bietet das Fernstudium Phytotherapie/Heilpflanzenkunde mir persönlich?

Der große persönliche Nutzen, der sich aus der Teilnahme am Fernstudium Phytotherapie/Heilpflanzenkunde ergibt, ist leicht erfasst. Sie lernen, Beschwerden und Symptome zu erkennen und angemessen zu behandeln – an sich selbst und für Ihre Familie und Freunde. Damit verbunden ist in der Regel auch die Übernahme von mehr Verantwortung für die eigene Gesundheit und das eigene Wohlbefinden.