Frühpädagogik

Fernstudium Bachelor Frühpädagogik

Frühpädagogik

Berufsperspektiven mit einem Fernstudium in Frühpädagogik

Der Gesetzgeber hat in den letzten Jahren eine Bildungsoffensive im pädagogischen Bereich gestartet, auf dessen Grundlage viele Hochschulen spezialisierte Studiengänge eingeführt haben. Einer davon ist der Bachelor-Studiengang Frühpädagogik. Diesen bieten neben den klassischen Hochschulen und Universitäten einige Fernhochschulen an. In der Regel handelt es sich dabei um berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahmen, mit denen bereits Berufstätige ihre Kenntnisse auf ein akademisches Level steigern und sich so für leitende Positionen empfehlen können. Zusätzlich existieren grundständige Studiengänge.

Hinweis: Diese Ausführungen behandeln in erster Linie das berufsbegleitende Fernstudium Bachelor Frühpädagogik. Beim grundständigen Studium bzw. Fernstudium sind Abweichungen in Details möglich.

Der Bachelor-Fernstudiengang Frühpädagogik bereitet die Studierenden auf die Herausforderungen einer leitenden Funktion in einer Kindertagesstätte oder ähnlichen Einrichtungen vor. Sie eignen sich im Fernstudium neben theoretischen Grundlagen insbesondere betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Managementkompetenzen an. Der Schwerpunkt liegt jedoch weiter auf der intensiven wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit pädagogischen Konzepten und Handlungsfeldern bzw. -optionen. Neben der Voraussetzung für Leitungspositionen bringen Absolventinnen und Absolventen mit diesen Spezialkenntnissen Fähigkeiten mit, um deutlich besser komplexe Zusammenhänge zu erkennen, individuelle Fälle zu betrachten und im übergeordneten Netzwerk mit anderen Expertinnen und Experten zu interagieren.

Mit dem abgeschlossenen Fernstudium haben die Absolventinnen und Absolventen gute Berufschancen. Sie leiten Kindertagesstätten, können das Management von pädagogischen Einrichtungen übernehmen, in Familienzentren, Mehrgenerationenhäusern, interkulturellen Begegnungsstätten oder ähnlichen Strukturen wichtige Funktionen übernehmen, die Lehre vorantreiben oder sich selbst in die Tiefe oder Breite weiterqualifizieren.

Welche Vorteile ergeben sich durch das Frühpädagogik-Fernstudium?

Gehalt

Trotz des ergänzenden Studiums müssen Pädagoginnen und Pädagogen für das frühe Kindheitsalter mit einem geringen Gehalt rechnen. Die wissenschaftliche Untermauerung der in der Ausbildung erworbenen Qualifikationen bedeutet in der Regel zunächst keinen großen Gehaltssprung. So sind Gehälter um 2.000 bis 2.500 Euro im Monat zum Wiedereinstieg keine Seltenheit. Dieses Niveau können Fachkräfte auch ohne Studium erreichen.

Interessante Optionen bietet das Studium jedoch für die weitere Karriere. Absolventinnen und Absolventen erreichen schneller leitende Positionen und haben so gegenüber ausgebildeten Fachkräften einen Aufstiegsvorteil. Damit erreichen Sie zugleich schneller höhere Gehälter. Zudem sind sie für Management- oder Referentenpositionen bei Bildungsträgern, Jugendämtern oder Wohlfahrtsverbänden qualifiziert. Kommt Personalverantwortung hinzu, steigen in der Regel die Verdienstchancen zusätzlich. Die so erzielbaren Gehälter sind sehr heterogen. In Führungspositionen lassen sich jedoch häufig 40.000 bis 50.000 Euro im Jahr erreichen. Im individuellen Fall kann das Gehalt auch nach oben abweichen.

Arbeitsgestaltung

Bei der praktischen Arbeit sehen sich Absolventinnen und Absolventen des Fernstudiums Bachelor Frühpädagogik täglich neuen Herausforderungen durch individuelle Fälle gegenüber. Die Beobachtung, Analyse und die sich daraus ergebenden Handlungsoptionen sind Basis für den Reiz dieser Tätigkeit. Hinzu kommt die Zufriedenheit mit den Ergebnissen von Maßnahmen. Für viele Pädagoginnen und Pädagogen ist der Entwicklungsfortschritt von Kindern ein wesentlicher Faktor bei der Beurteilung der eigenen Arbeit.

Darüber hinaus sitzen die Absolventinnen und Absolventen an Schlüsselpositionen im Bildungssystem. Sie können innerhalb ihrer Einrichtung, aber auch über fachlichen Austausch in Gremien und Verbänden neue Ideen auf den Weg bringen, Projekte starten und aus der täglichen Arbeit gewonnene Erkenntnisse im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen zur wissenschaftlichen Anerkennung verhelfen. Dadurch wird die Arbeite nie langweilig. Denn Frühpädagogik ist ein stetiger Prozess aus Beobachtung, Analyse, Maßnahmen, Theorieabgleich und erneut Beobachtung - zum Wohl der Kinder.

Schließlich bedeutet auch die Leitung einer Einrichtung eine große Herausforderung. Damit verbunden sind Personal- und Budgetverantwortung sowie die inhaltliche Ausgestaltung von vorgegebenen Rahmenrichtlinien.

Zwischen diesen Eckpunkten können die Pädagoginnen und Pädagogen sich sehr kreativ betätigen. Die Arbeit erfordert nicht nur eine gute wissenschaftlich-fachliche Ausbildung, sondern auch Engagement und Spaß am Umgang mit Menschen, insbesondere Kindern. Obwohl es geregelte Arbeitszeiten gibt, setzen die Abreitgeber bei ihrem leitenden Personal überdurchschnittlich großen Einsatzwillen voraus. Das beinhaltet die Bereitschaft zu Mehrarbeit.


Ablauf und Dauer des Fernstudiengangs Frühpädagogik

Das Bachelor-Fernstudium Frühpädagogik ist bei den meisten Fernhochschulen als Qualifizierungsmaßnahme für Berufstätige konzipiert. Dieses berufsbegleitende Angebot läuft über fünf Semester. Der Studienbeginn ist fast immer anders als bei vielen anderen Fernstudiengängen auf den Start des Sommer- (April) oder Wintersemesters (Oktober) festgelegt.


Die Studierenden lernen im Selbststudium. Die Fernhochschulen bieten dazu Arbeitsmappen bzw. Studienhefte, Online-Seminare und ähnliche Möglichkeiten an. Zusätzlich gehören Ganztagesseminare, die häufig am Wochenende stattfinden, verpflichtend zum Programm. Pro Semester müssen die Studierenden mit ca. zwölf Tagen Anwesenheitspflicht in einem der Schulungszentren der Hochschule rechnen. Diese Pflichtseminare finden - nicht zuletzt wegen der Vereinbarkeit mit dem Beruf - meistens am Wochenende statt.

In jedem Semester sind Klausuren, Hausarbeiten oder andere Prüfungen zu absolvieren. Am Ende des Studiums ist eine Bachelor-Arbeit zu verfassen. Außerdem sind Prüfungen zu bestehen. Bei Erfolg dürfen die Absolventinnen und Absolventen den akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) tragen. Zusätzlich erhalten sie an einigen Fernhochschulen damit automatisch eine staatliche Anerkennung als Kindheitspädagogin bzw. Kindheitspädagoge.

Struktur des Fernstudiums Bachelor Frühpädagogik

Inhalte des Fernstudiums


Das Bachelor-Fernstudium Frühpädagogik schult die Studierenden auf Basis ihrer beruflichen Vorqualifikation in erster Linie in den Bereichen frühpädagogisches Handlungsfeld, Bildungsfeld Sprache und Kommunikation, Bildungsfeld Mathematik, Natur und Umwelt sowie Management von Kindertagesstätten. Typisch sind dabei Inhalte wie die folgenden:

  • Grundlagen der Frühpädagogik,
  • elementarpädagogische Berufspraxis,
  • Beobachtung, Dokumentation und Förderung,
  • empirische Forschungsansätze,
  • Sprache und Kommunikation,
  • Mathematik, Natur und Umwelt,
  • soziale und religiöse Bildung,
  • Leitungsanforderungen und Verwaltungsaufgaben,
  • Betriebswirtschaftslehre für das Management von Kindertagesstätten,
  • Personal und Recht für das Management von Kindertagesstätten.

Vertiefungs- und Spezialisierungsstudium

Das eher kurze Fernstudium Bachelor Frühpädagogik ist eine Spezialisierung der Berufsausbildung. Die Weiterqualifikation ist die akademische Vorbereitung auf das spezielle Handlungsfeld der Frühpädagogik und insbesondere auf das Management von Einrichtungen. Eine weitere Spezialisierung findet in der Regel nicht statt.

Weiterführende Master-Fernstudiengänge für Frühpädagogik

Der Bachelor-Abschluss in Frühpädagogik erlaubt es den Absolventinnen und Absolventen, mit einem Master-Studiengang ihre erworbenen Fähigkeiten weiter zu vertiefen und sich zu spezialisieren. Ein inhaltlich direkt an das Bachelor-Angebot anknüpfender Studiengang als Fernstudium existiert nicht. Allerdings bieten die Fernhochschulen eine Vielzahl von Master-Angeboten mit inhaltlich - zum Teil erheblich - abweichenden Schwerpunkten an. Die genaue fachliche Ausrichtung ist daher individuell für die eigenen Berufsziele zu prüfen. U. a. existieren folgende Master-Studiengänge:

  • Master of Arts Blinden- und Sehbehindertenpädagogik an der Philipps-Universität Marburg,
  • Master of Arts Inklusion und Schule an der Universität Koblenz-Landau,
  • Master of Arts Integrative Begabungs- und Begabtenförderung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe (University of Education),
  • Master of Arts Integrative Lerntherapie (berufsbegleitend) an der Technischen Universität Chemnitz,
  • Master of Arts Organisationsentwicklung an der Technischen Universität Kaiserslautern,
  • Master of Arts Soziale Arbeit und Bildung an der Hochschule RheinMain University of Applied Sciences,
  • Master of Arts Bildung und Nachhaltigkeit (berufsbegleitend) an der Universität Rostock,
  • Master of Arts Bildung und Medien an der Fernuniversität Hagen,
  • Master of Arts Personal und Organisation an der Universität Koblenz-Landau,
  • Master of Arts Wirtschaftspädagogik an der Allensbach Hochschule,
  • Master of Education Schulmanagement und Qualitätsentwicklung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel,
  • Master of Science Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten an der Technischen Universität Kaiserslautern,
  • Master of Businessadministration (MBA) Management von Bildungseinrichtungen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg,
  • Master of Businessadministration (MBA) Bildungs- und Wissenschaftsmanagement (berufsbegleitend) an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Kosten und Voraussetzungen für das Fernstudium

Persönliche Voraussetzungen

Auch wenn der Fernstudiengang berufliche Erfahrung voraussetzt, ist ein wesentlicher Teil des Bachelor-Fernstudiums durch Theorie geprägt. Daher gehört neben den für diese Studienart erforderlichen Eigenschaften Disziplin und Selbstorganisation vor allem Lesefreude zu den wichtigen Voraussetzungen. Zusätzlich zu den ohnehin für den Beruf verlangten Kompetenzen sollten Studierende daher folgendes mitbringen:

  • Spaß an Theorie pädagogischer Konzepte,
  • analytische Fähigkeiten und Beobachtungsgabe,
  • gute Kommunikationsfähigkeiten,
  • Einfühlungsvermögen,
  • Teamfähigkeit,
  • Konfliktfähigkeit.

Zugangsvoraussetzungen

Anders als in anderen Studiengängen gelten für das Fernstudium Bachelor Frühpädagogik abweichende Voraussetzungen. Interessierte müssen eine abgeschlossene Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin bzw. staatlich anerkannter Erzieher oder eine gleichwertige Vorqualifikation aus den Berufsfeldern Erziehung, Pädagogik und Sozialpädagogik nachweisen. Darunter fallen zum Beispiel Heilpädagoginnen und Heilpädagogen oder auch Grundschulpädagoginnen und Grundschulpädagogen. Ferner ist eine Berufserfahrung von wenigstens zwölf Monaten Voraussetzung.

Kosten eines Fernstudiums in Frühpädagogik

Die Gesamtkosten für den Bachelor-Studiengang sind je nach Fernhochschule unterschiedlich. Es gibt vereinzelt Fernstudiengänge, die eine niedrige vierstellige Summe kosten. Die Preise liegen sonst jedoch oft bei Beträgen um ca. 6.000 Euro. Hinzu kommen jeweils ggf. noch Prüfungsgebühren, Auslagen und Gebühren für Klausuren.

Fernstudium Bachelor Frühpädagogik: Fördermöglichkeiten

Die Studierenden können Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen. Eine Möglichkeit sind ggf. BAföG bzw. Meister-BAföG. Hinzu kommen Studienkredite. Auch eine Finanzierung des Arbeitgebers ist bei diesem berufsbegleitenden Studium möglich, sofern dieser entsprechende betriebliche Vereinbarungen geschlossen hat oder ein Interesse an der konkreten Qualifizierung seiner Mitarbeiterin bzw. seines Mitarbeiters hat.

Eine weitere Fördermöglichkeit sind Stipendien. Diese hängen stark von der individuellen Situation ab. Die Chancen auf eine solche Förderung sind individuell zu prüfen. Unter anderem sollten Interessierte unter 25 Jahren eine Unterstützung durch ein BMBF-Weiterbildungsstipendium oder ein BMBF-Aufstiegsstipendium ausloten.