Tourismuswirtschaft

Fernstudium Bachelor Tourismuswirtschaft

Berufsperspektiven mit einem Fernstudium in Tourismuswirtschaft

Die Tourismusbranche hat in den letzten Jahrzehnten weltweit an wirtschaftlicher Bedeutung gewonnen. Urlaub steht für viele Menschen ganz oben auf der Wunschliste. Daraus ist eine Branche erwachsen, die Pauschalangebote ebenso umfasst wie das Wellnesswochenende, Messeübernachtungen oder gastronomische Angebote. Allein in Deutschland erreichen die Unterkünfte jedes Jahr fast 400 Millionen Übernachtungen.

Die große Zahl an Hotels, Eventstätten und Restaurants sowie Wellnesseinrichtungen benötigen gut ausgebildete Führungskräfte. Das Fernstudium Bachelor Tourismuswirtschaft und ähnliche Angebote wie ein Bachelor-Fernstudium in Tourismusmanagement bereiten Studierende auf mittlere und gehobene Managementpositionen in der Tourismuswirtschaft vor. Der Studiengang vermittelt umfassende Managementkenntnisse, bietet einen sehr tiefen Einblick in die Besonderheiten der Branche und lehrt Spezialwissen in den Bereichen Hotel- und Eventmanagement sowie Destinationsmanagement, Reiseveranstaltungs- und Reisevertriebsmanagement. Hinzu kommen Sprachkurse, damit die Absolventinnen und Absolventinnen mit Gästen aus der ganzen Welt kommunizieren oder Positionen im Ausland übernehmen können.

Absolventinnen und Absolventen des Fernstudiums in Tourismuswirtschaft sind Allrounder. Sie arbeiten als Tourismusmanagerinnen bzw. Tourismusmanager in verschiedenen Positionen. Dazu zählen das Projektmanagement, die Hotelleitung, das Eventmanagement, das Destinationenmanagement oder auch die Reiseveranstaltung. Typische Arbeitgeber sind Hotels, Reiseveranstalter, Kreuzfahrtanbieter, Fluggesellschaften oder Freizeitparks sowie und regionale Urlaubsverbände und Kommunen. Die Jobchancen sind für gut ausgebildete Fachkräfte bei einer relativ großen Konkurrenz insgesamt gut, allerdings regional unterschiedlich.

Welche Vorteile ergeben sich durch das Tourismuswirtschaft-Fernstudium?

Gehalt

Die Gehälter in der Tourismusbranche sind in der Regel vergleichsweise niedrig. Daher können Absolventinnen und Absolventen nur mit einem durchschnittlichen Anfangsgehalt von ca. 30.000 bis 35.000 Euro im Jahre rechnen. Dennoch sind mit Berufserfahrung Gehälter um 45.000 Euro möglich. Bessere Aussichten bestehen für Positionen im Vertrieb und im Projektmanagement sowie in leitenden Positionen. Hier sind deutlich höhere Gehälter möglich, vereinzelt liegen diese bei 80.000 bis 100.000 Euro im Jahr.

Das Gehaltsgefüge ist allerdings in der Tourismuswirtschaft extrem uneinheitlich. Je nach Region und Größe des Arbeitgebers sind erhebliche Abweichungen möglich. Nicht vernachlässigen sollten Interessierte, dass in diesem Berufsfeld Bonuszahlungen üblich sind, die auf das Gehalt aufzuschlagen sind. Darüber hinaus beinhalten Arbeitsplätze häufig vergünstigte Reisen oder Arbeitsplätze in Urlaubsregionen.  

Arbeitsgestaltung

Die Tourismuswirtschaft bietet zahlreiche Arbeitsplätze, die sich in vielen Punkten unterscheiden. Ob eine Tourismusmanagerin bzw. bzw. ein Tourismusmanager ein Hotel leitet, Events in einem Freizeitpark plant oder Reisen in bestimmte Regionen vermarktet, sind völlig verschiedene Aufgaben. Alle haben aber gemeinsam, dass echte Managementkompetenzen gefragt sind. Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Fernstudiums Tourismuswirtschaft sind gefordert, ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse einzubringen und Führungsverantwortung zu übernehmen. Diese Aufgabe ist anspruchsvoll und bietet zugleich die Möglichkeit der Entfaltung. Tourismusfachleute planen Kampagnen, kontrollieren Auslastungszahlen und suchen nach Wegen der Optimierung. Sie schnüren spezielle Angebot, nehmen Trends an und kalkulieren knallhart die Preise. Dabei lernen sie Gäste aus anderen Kulturkreisen kennen, schulen ihre Sprachkenntnisse und entdecken neue Urlaubsregionen.

Tätigkeiten in der Tourismuswirtschaft sind häufig mit vielen Reisen in Urlaubsregionen oder dem Arbeiten in entsprechenden Destinationen verbunden. Damit verknüpft sich häufig die Arbeit mit Vorzügen wie einer schönen Natur, viel Sonne oder umfangreichen Freizeitmöglichkeiten. Allerdings müssen sie dafür mit ungünstigen Arbeitszeitregelungen rechnen, die Abendstunden und Wochenenden regelmäßig einschließen. In der Hochsaison fallen außerdem sehr wahrscheinlich Überstunden an. Tätigkeiten in der Tourismuswirtschaft fordern daher viel Engagement und Spaß am Tourismus.

Ablauf und Dauer des Fernstudiengangs Tourismuswirtschaft

Die Regelstudienzeit in diesem Studiengang beträgt 42 Monate, die sich auf 36 Monate verkürzen lassen. Die Studierenden können die Dauer aber auch auf bis zu 72 Monate strecken, um Tourismuswirtschaft zum Beispiel nebenberuflich zu studieren.

Die Fernhochschulen vermitteln die Lehrinhalte durch Arbeitsmappen und Online-Angebote wie Seminare und Webinare. Darüber hinaus müssen die Studierenden in allen Semestern ihren Lernfortschritt durch Klausuren oder Prüfungen nachweisen. Am Ende des Fernstudiums stehen die Bachelor-Thesis und die abschließenden Prüfungen. Als akademischen Grad verleihen die Hochschulen den Bachelor of Arts (B.A.).

Klausuren und Prüfungen sind in den Hochschulen bzw. angeschlossenen Studieneinrichtungen zu absolvieren. Das gilt auch für häufig fest im Lehrplan verankerte Präsenzseminare. Die Studierenden sollten sich daher auf Fahrten zur Hochschule einstellen.

Auch wenn es sich um ein Fernstudium handelt, ist bei einigen Angeboten ein Auslandssemester Pflicht. Die jeweilige Fernhochschule bietet den Studierenden dabei üblicherweise ein Studienplatz an einer Partnerhochschule.

Tipp: Die Studierenden können ihre Berufschancen in der Tourismuswirtschaft deutlich verbessern, wen Sie während des Studiums Praktika absolvieren. Auch das Erlernen von zusätzlichen Sprachen erleichtert den Berufseinstieg.

Inhalte des Fernstudiums

Das Fernstudium Bachelor Tourismuswirtschaft vermittelt den Studierenden einen breiten Einblick in die Tourismusbranche. Sie lernen insbesondere die verschiedenen Besonderheiten der einzelnen Bereiche wie zum Beispiel Hotels, Eventmanagement und Reisevermittlungen kennen. Dabei spielen betriebswirtschaftliche Inhalte die größte Rolle. Aber auch Sprachen und Managementkompetenzen vermitteln die Fernhochschulen. Zu den typischen Lehrinhalten dieses Studiengangs gehören u. a. folgende Themen:

  • Einführung in die Tourismuswirtschaft,
  • Tourismuspolitik,
  • Eventmanagement,
  • Basiswissen Volkswirtschaftslehre,
  • Betriebswirtschaftslehre,
  • Rechnungswesen,
  • Personalmanagement,
  • Englisch,
  • weitere Sprachen.

Vertiefungs- und Spezialisierungsstudium

Die Studierenden können sich innerhalb des Bachelor-Studiengangs auf bestimmte Themen spezialisieren. Dazu vertiefen Sie Inhalte durch zusätzliche Module und entwickeln so ein klareres Kompetenzprofil, das am Arbeitsmarkt sehr förderlich ist. Die typischen Möglichkeiten für ein Spezialisierungsstudium beinhalten beispielsweise das Destinations- und Eventmanagement, den Sport- und Gesundheitstourismus sowie das Business-Travel-Management.

Weiterführende Master-Fernstudiengänge für Tourismuswirtschaft

Mit dem Bachelorabschluss haben die Absolventinnen und Absolventen des Tourismuswirtschaftsstudiums gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Ein Masterabschluss steigert zwar die Chancen auf eine leitende Funktion, wirkt sich aber im Vergleich nicht so stark wie in anderen Branchen auf das Gehalt aus. Wer einen Masterabschluss in Tourismuswirtschaft oder Tourismusmanagement bzw. einer ähnlichen Disziplin erreichen möchte, hat eine große Auswahl an Präsenzstudiengängen. Die Hochschulen bieten außerdem einige Fernstudiengänge an. Dazu zählen beispielsweise:

  • Master Tourismusmanagement (Online) an der Fachhochschule Westküste, Hochschule für Wirtschaft und Technik,
  • Master General Management mit verschiedenen Spezialisierungen an der Internationalen Hochschule Bad Honnef,
  • Master Marketingmanagement mit verschiedenen Spezialisierungen an der Internationalen Hochschule Bad Honnef,
  • Master of Business Administration mit verschiedenen Spezialisierungen an der Internationalen Hochschule Bad Honnef,
  • Master Personalmanagement mit verschiedenen Spezialisierungen an der Internationalen Hochschule Bad Honnef,
  • Master of Business Administration mit Schwerpunkt Tourismusmanagement an der Hochschule Koblenz (RheinAhrCampus).

Es existieren weitere Studiengänge, die aber überwiegend als Spezialisierungen in anderen Fachbereichen wie Betriebswirtschaftslehre und ähnlichen Themenfeldern angesiedelt sind.

Kosten und Voraussetzungen für das Fernstudium

Persönliche Voraussetzungen

Angehende Fachkräfte der Tourismuswirtschaft müssen in diesem Fernstudium zum einen über Fähigkeiten wie Disziplin und Selbstorganisation verfügen. Zum anderen sollten sie bestimmte Eigenschaften und Kompetenzen mitbringen, um die besonderen Anforderungen der Branche zu erfüllen und die betriebswirtschaftlichen Inhalte zu meistern. Folgende Eigenschaften sind besonders nützlich:

  • gute Mathematikkenntnisse,
  • gute Englischkenntnisse,
  • idealerweise weitere Sprachkenntnisse,
  • Kommunikationsstärke,
  • Teamfähigkeit,
  • souveränes Auftreten,
  • Spaß am Umgang mit Menschen,
  • Interesse an anderen Kulturen,
  • Interesse an betriebswirtschaftlichen Themen,
  • Organisationstalent,
  • Reiselust,
  • Interesse an juristischen und politischen Rahmenbedingungen.

Zugangsvoraussetzungen zum Fernstudium

Das Fernstudium Bachelor Tourismuswirtschaft steht allen Interessenten ohne Numerus clausus offen. Zugangsvoraussetzungen sind Abitur oder Fachabitur, eine berufliche Qualifikation auf Meisterstufe sowie eine zweijährige Ausbildung mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung in einem relevanten Beruf. Außerdem können die Fernhochschulen einzelne Studierende nach persönlicher Eignung zulassen. Dazu ist in der Regel ein persönliches Gespräch erforderlich.

Kosten eines Fernstudiums in Tourismuswirtschaft

Die Kosten für das Bachelor-Fernstudium sind sehr unterschiedlich. Viele Studiengänge kosten ca. 12.500 Euro, wobei noch Gebühren für Klausuren, Prüfungen oder Arbeitsmaterial hinzukommen können. Einzelne Studiengänge kosten nur ca. 10.000 Euro. Es gibt außerdem international ausgerichtete Fernstudiengänge, deren Studiengebühren sich auf ca. 30.000 Euro belaufen. Ein Vergleich der angebotenen Inhalte und der Kosten ist bei einem Fernstudium in Tourismuswirtschaft daher nachdrücklich zu empfehlen.

Fernstudium Bachelor Tourismuswirtschaft: Fördermöglichkeiten

Die Studierenden müssen für diese Kosten nicht allein aufkommen. Ihnen stehen verschiedene Fördermöglichkeiten offen. Berufstätige können beispielsweise beim Arbeitgeber nachfragen, ob dieser sich an den Kosten beteiligt. Dieser Weg ist insbesondere für Betriebswirtinnen und Betriebswirte oder Fachkräfte der Tourismusbranche interessant, die sich für leitende Positionen qualifizieren möchten. Darüber hinaus stehen den Studierenden viele Stipendien offen. Die Vergabekriterien der einzelnen Stipendien unterscheiden sich sehr stark und zielen meistens auf die persönliche Lebenssituation der Studierenden. Daher ist diese Fördermöglichkeit individuell zu recherchieren. Schließlich können alle Studierenden BAföG-Leistungen beantragen oder einen Studienkredit aufnehmen.