Wirtschaftsinformatik

Fernstudium Master of Science Wirtschaftsinformatik

Fernstudium Master Wirtschaftsinformatik
Fernstudium Master Wirtschaftsinformatik

Inhalte des Fernstudiums

Der Fernstudiengang Master of Science Wirtschaftsinformatik bereitet auf anspruchsvolle Tätigkeiten in national und international agierenden Unternehmen vor. Inhaltlich führt das Studium die Ausbildung des Bachelorabschlusses in Wirtschaftsinformatik fort. Neben klassischen Fachkompetenzen werden wesentliche Schlüsselkompetenzen wie interkulturelle Kompetenz oder Managementtechniken vermittelt.

Viele Hochschulen bieten die Möglichkeit, ein Praktikum absolvieren und auf diese Weise wichtige Erfahrungen im praktischen Bereich sammeln zu können. An zahlreichen Standorten ist ein Auslandssemester, eventuell sogar über eine staatliche Förderung, realisierbar. Mittlerweile stellen einige Hochschulen aufgrund der zunehmenden Internationalisierung ihr Lehrprogramm ausschließlich auf Englisch bereit.

Vertiefungs- und Spezialisierungsstudium

Den Vertiefungsschwerpunkt bestimmten die Studierenden selbst. Aus dem Fachspektrum Marketing, Medien, Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Logistik und E-Business erwählen sie drei Module zur Spezialisierung. Diese werden im Projektstudium ausgebaut und im Rahmen einer Projektarbeit miteinander verknüpft. Darüber hinaus versetzt das Studium die Teilnehmer/innen in die Lage, eigenständig in der Praxis verwendbare wissenschaftliche Methoden zu erarbeiten und die neuesten Forschungsergebnisse effektiv umzusetzen.

Welche Vorteile ergeben sich durch das Fernstudium?

Gehalt

Wirtschaftsinformatiker/innen können in der Regel mit einem Einstiegsgehalt von 3.100 Euro brutto pro Monat rechnen. Der Durchschnittsverdienst liegt bei 3.600 Euro monatlich. Je nach Position, Größe des Unternehmens und Spezialisierungsrichtung steigt das Gehalt im Laufe der Berufstätigkeit. IT-Projektleiter verdienen beispielsweise im Schnitt 4.600 Euro im Monat.

Arbeitsgestaltung

Wirtschaftsinformatiker/innen obliegt es, Geschäftsprozesse zu optimieren, Datenverarbeitungskonzepte zu entwickeln oder Software anzupassen. Um sich den immer neuen Situationen und Herausforderungen erfolgreich zu stellen und intelligente Lösungen möglichst schnell zu finden, benötigen sie nicht nur fachliche und methodische Qualifikationen, sondern auch Flexibilität, Kreativität und interdisziplinäres Denken.

Ihre Tätigkeit ist unmittelbar an der Schnittstelle zwischen Informatikspezialisten und Anwendern angesiedelt. Da sie häufig die Sprache der Computerfachleute in eine für Nutzer verständliche Sprache übersetzen müssen, werden große Anforderungen hinsichtlich ihrer Kommunikationsfähigkeit gestellt. Geht es darum, Auftraggebern, Informatiker/innen oder Arbeitskollegen Lösungsvorschläge überzeugend zu unterbreiten, sind zudem Hartnäckigkeit und Verhandlungsgeschick gefragt.

Oft arbeiten Wirtschaftsinformatiker/innen mit Kollegen zusammen. Führen sie ein Team, zählen sowohl Organisation und Planung als auch die Personalführung zu ihren Aufgaben. Sie behalten den Überblick, koordinieren das Zusammenwirken der Projektmitarbeiter und achten auf die Einhaltung des Terminplans. In international tätigen Unternehmen und internationalen Projekten ergibt sich häufig eine direkte Zusammenarbeit mit Kollegen aus anderen Ländern. Hierfür sind gute Englischkenntnisse unentbehrlich. Diese helfen auch beim Durcharbeiten von Fachliteratur, die zumeist in englischer Sprache erscheint.

In einigen Fällen werden längere Aufenthalte beim Kunden vor Ort, zum Teil im Ausland, erforderlich, beispielsweise bei Softwareentwicklungen und -wartungen. Im Vertrieb tätige Wirtschaftsinformatiker/innen sind ebenfalls häufig unterwegs.

Ablauf des Fernstudiengangs

Das Fernstudium zum Master of Science Wirtschaftsinformatik wird als viersemestriges Vollzeitstudium oder als sechssemestriges Teilzeitstudium angeboten. Ob die Teilnehmer/innen mehr oder weniger Zeit benötigen, hängt von den jeweiligen Vorkenntnissen und dem individuellen Lerntempo ab. Der Studienbeginn kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt erfolgen.

Die Lerninhalte, die in Form von Fach- und Lehrbüchern sowie Studienbriefen vorliegen, verteilen sich auf acht Wahlpflichtmodule und ein Abschlussmodul. Letzteres besteht aus einem Seminar beziehungsweise einem Fachpraktikum und der Masterarbeit. Der Umfang der Wahlpflichtmodule ist mit sechs Semesterwochenstunden (SWS) und einem Arbeitsaufwand von 300 Stunden veranschlagt. Das Abschlussmodul hat einen Umfang von 24 SWS (1.200 Stunden).

Der Selbstlernteil wird durch Präsenzveranstaltungen ergänzt, die ausschließlich am Wochenende stattfinden. In den eintägigen Seminaren werden Fragen erörtert, Gruppen- und Projektarbeiten durchgeführt und Problemfelder einzelner Fächer diskutiert und erarbeitet. Den Abschluss dieser Veranstaltungen bildet jeweils eine entsprechende Prüfungsleistung.

Im Verlauf des Studiums sind mehrere Prüfungen in Form von Klausuren, Hausarbeiten, Referaten oder mündlichen Prüfungen zu absolvieren. Deren erfolgreiches Bestehen ist für die Zulassung zu den Abschlussprüfungen erforderlich. Während der Masterarbeit werden die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Bearbeitung einer fachspezifischen Fragestellung eingesetzt. Damit zeigen die Teilnehmer/innen, dass sie eigenständig mit wissenschaftlichen Methoden umgehen können und das Tätigkeitsfeld eines/einer Wirtschaftsinformatikers/-informatikerin beherrschen.

Berufsperspektiven als Master of Science Wirtschaftsinformatik

Mit dem staatlich anerkannten Abschluss „Master of Science“ eröffnen sich den Absolventen/Absolventinnen vielfältige Berufs- und Aufstiegschancen. Die fortschreitende Entwicklung und der zunehmende Einsatz von IT-Systemen in der öffentlichen Verwaltung und in Unternehmen erfordern in immer größerem Maße qualifizierte Mitarbeiter. Wirtschaftsinformatiker/innen sind insbesondere in den Bereichen Softwareentwicklung, Projektmanagement, in Marketing-Abteilungen und als Geschäftsführer von IT-Unternehmen gefragt.

Darüber hinaus bietet der Masterabschluss die Gelegenheit zum Einstieg in den höheren Dienst. Außerdem verleiht er das Recht zur Promotion, die wiederum für eine wissenschaftliche Laufbahn an einer Hochschule erforderlich ist. Eine Habilitation ist Grundvoraussetzung für die Berufung zum Hochschulprofessor bzw. zur Hochschulprofessorin.

Eine weitere Chance, beruflich erfolgreich zu werden, ist der Einstieg in die Selbstständigkeit, beispielsweise mit einem Unternehmen für Computer- oder Beratungsdienstleistungen. Als Teilhaber/in oder Franchisenehmer/in können Wirtschaftsinformatiker/innen auch einen Dienstleistungs- oder Handelsbetrieb übernehmen oder selbst gründen, zum Beispiel in den Bereichen Computerdienstleistungen, Beratungsdienstleistungen, Multimedia-Dienstleistungen oder im Vertrieb von Soft- und Hardware.