Realschule

Realschulabschluss nachholen – Mittlere Reife nachmachen

Chancen im Beruf verbessern – Realschulabschluss nachholen

Den Realschulabschluss nachholen ist gar nicht so schwer!
Den Realschulabschluss nachholen ist gar nicht so schwer!

Wer eine Berufsausbildung erfolgreich abschließen möchte, benötigt dazu fundierte Kenntnisse in Deutsch, Mathematik, Englisch und anderen relevanten Fächern. Daher stellt der Realschulabschluss eine wichtige Zugangsvoraussetzung für die typischen Lehr- und Ausbildungsberufe dar. Dies gilt besonders dann, wenn im Anschluss an den Berufseinstieg auch der berufliche Aufstieg möglich ist. Diese Chance sollte sich also niemand verbauen – schließlich lässt sich ein Realschulabschluss heute auf vielfältige Weise nachholen. Hinzu kommt: Nicht nur für den Ausbildungsplatz, den beruflichen Aufstieg, die Sicherheit im beruflichen Alltag ist ein Realschulabschluss von Vorteil. Auch das eigene Selbstbewusstsein steigt durch das Nachholen eines Realschulabschlusses. Schließlich ist dies eine Leistung, die nicht jede/r vorweisen kann, sodass alle, die es geschafft haben, zurecht darauf stolz sein dürfen!

Der mittlere Bildungsabschluss als Regelabschluss

Der Realschulabschluss wird auch als mittlere Reife oder als mittlerer Bildungsabschluss bezeichnet. Weitere Benennungen sind (qualifizierter) Sekundarabschluss oder mittlerer Schulabschluss. Die Art der Bezeichnung ist abhängig vom jeweiligen Bundesland und dem Schulsystem, das es herausgebildet hat. In allen Fällen verbirgt sich dahinter ein Schulabschluss, der die Mitte und damit die Regel bezeichnet. Dies drückt sich auch in den Zahlen aus: Rund 44 % der Schüler/-innen erreichen bundesweit einen Realschulabschluss, etwas weniger als die Hälfte beendet die Schule mit einem Hauptschulabschluss und etwas mehr als die Hälfte entscheidet sich für das Abitur. Der bestandene Realschulabschluss befähigt zum Besuch von Berufsfachschulen, Fachoberschulen oder auch zum Eintritt in die gymnasiale Oberstufe. Unter bestimmten Voraussetzungen können Schüler/-innen mit Realschulabschluss, die eine Fachoberschule besuchen, zusätzlich zum Berufsabschluss auch die Fachhochschulreife erwerben. Der Realschulabschluss ist also eine gute Grundlage für die berufliche oder schulische Laufbahn. Doch nicht jede/r erreicht dieses Ziel im ersten Anlauf. Waren in früheren Jahren die Chancen gering, eine einmal verpatzte Prüfung zu wiederholen, so können heute alle, die beabsichtigen, den Realschulabschluss nachzuholen, aufatmen: Die mittlere Reife lässt sich auch auf dem zweiten Bildungsweg erwerben, etwa über den Besuch einer Abendschule, einer Volkshochschule, einer Berufsfachschule oder auch im Fernstudium.

Möglichkeiten, den Realschulabschluss nachzuholen

Wer sich für eine der genannten Möglichkeiten entscheidet, den Realschulabschluss nachzuholen, muss die jeweiligen Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Dazu gehört in jedem Fall, dass ein Hauptschulabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation vorhanden ist. Jugendliche können den Realschulabschluss direkt an einer Realschule (die Bezeichnungen variieren je nach Bundesland, in Bremen wäre dies beispielsweise eine Oberschule) nachholen. Wer nicht mehr zurück auf die Schulbank möchte, hat die Möglichkeit, sich selbstständig oder mithilfe von Privatlehrern oder Seminaren an Bildungseinrichtungen auf eine Externenprüfung vorzubereiten. In einer Abendschule treffen Interessierte auf Teilnehmer/-innen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, wie sie selbst. Das gemeinsame Lernen kann äußerst motivierend sein. Wer keine festen Tagespflichten hat, kann auch tagsüber eine Schule für Erwachsene besuchen. Wer dagegen einen festen Terminplan einhalten muss, sich um Familie oder Pflegebedürftige kümmert oder bereits beruflich eingespannt ist, kann den Realschulabschluss in einem Fernlehrgang nachholen.

Dem eigenen Rhythmus folgen: Realschulabschluss nachholen als

Fernlehrkurse

Es gibt viele Gründe, warum Schüler/-innen einer Realschule den mittleren Bildungsabschluss nicht erreichen. Manchen fehlte es zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung an Motivation oder Leistungsbereitschaft, andere waren durch Schicksalsschläge oder Probleme in der Familie abgelenkt. Doch auch Gründe, die der oder die Schüler/-in nicht selbst zu verantworten hat, können eine Rolle gespielt haben: Mobbing oder chronische Erkrankungen beispielsweise. Dass der oder die Schüler/-in den Abschluss über den ersten Bildungsweg nicht erreicht hat, besagt aber nicht wirklich etwas über sein Potenzial. Es sollte sich also niemand davon entmutigen lassen oder glauben, eine einmal verpatzte Prüfung sei ein Hinweis darauf, dass es eben an Intelligenz oder Können fehle. Im Gegenteil! Gerade nach einer misslungenen Prüfung wollen viele zeigen, was wirklich in ihnen steckt. Wem die Zeit oder die Gelegenheit fehlt, sich an einer Schule vor Ort anzumelden, der hat die Möglichkeit, seinen Realschulabschluss über einen Fernlehrgang nachzuholen. Für den braucht es zwar auch Zeit und Motivation, doch entscheiden die Teilnehmer/-innen selbst, wann und wo sie am besten lernen können. Vielen macht es zudem Freude, am PC zu arbeiten und sich mit anderen Lernenden zu vernetzen. Neben der technischen Ausrüstung ist allerdings ein wenig Selbstdisziplin erforderlich. Am besten gehen die Teilnehmer/-innen ihren Wochenplan gründlich durch und legen Studier- und Arbeitszeiten fest. Von Vorteil ist es, Freunde, Familie und gegebenenfalls Kollegen/Kolleginnen vom eigenen Vorhaben zu informieren. Auch mit dem/der Arbeitgeber/-in lassen sich für den Zeitraum der Weiterbildung Vereinbarungen treffen – sodass beispielsweise in dieser Zeit keine Überstunden anberaumt werden.

Realschulabschluss nachholen – klare Ziele setzen und sich ruhig mal belohnen

Ob Fernstudium oder Abendschule – den Realschulabschluss nachzuholen, ist kein Zuckerschlecken. Es wird Phasen geben, in der sich Frustration über schwierige oder uninteressante Unterrichtsinhalte einstellt. Deutsch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften … niemand ist in jedem Fach gleich gut. Wichtig ist, sich vom einmal gesetzten Vorhaben nicht bei der ersten Schwierigkeit abbringen zu lassen. Der kleinen Schlappe zwischendurch lässt sich entgegenwirken, indem die Lernenden sich beispielsweise von Anfang an Etappenziele setzen und sich für das Erreichen derselben belohnen. Auch sollten sich alle, die den Realschulabschluss nachholen wollen, klar verdeutlichen, welche Ziele sie damit langfristig verfolgen. Denn der Abschluss an sich ist ja nur ein Schritt in die richtige Richtung: den beruflichen Aufstieg, die Steigerung des Selbstbewusstseins oder auch den nächsthöheren Abschluss, der dann zum Studium befähigt.