Weiterbildung für Account-Manager/innen: Aufstiegsmöglichkeiten

Weiterbildungsmöglichkeiten
Wieso sollte ich mich weiterbilden und kostenloses Infomaterial anfordern?
  • Arbeitsplatz sichern
  • Höheres Gehalt realisieren
  • Karrierechancen verbessern
  • Aktuelle Preise und Testphasen
Kurse werden geladen...


Account-Manager/in

Weiterbildung für Account-Manager/innen
Weiterbildung für Account-Manager/innen

Da es eine einheitliche Ausbildung zum/zur Account-Manager/-in in Deutschland nicht gibt, rekrutieren viele Unternehmen ihr Personal unter Studienabsolventen/-absolventinnen der Fächer Betriebswirtschaft oder Marketing. Doch auch andere kaufmännische Ausbildungen können zur Position eines Account-Managers/einer Account-Managerin führen. Wichtig ist in jedem Fall die kontinuierliche Weiterbildung, durch die gewährleistet wird, dass der/die Account-Manager/-in alle für seine/ihre Branche spezifischen Kenntnisse mitbringt. Darüber hinaus sollten Qualifizierungslehrgänge belegt werden, die auch die sogenannten Soft Skills, also beispielsweise die besondere Befähigung zur Kommunikation, trainieren. Die Weiterbildung kann betriebsintern erfolgen – so ist es für den/die Account-Manager/-in von Vorteil, wenn er/sie nicht nur mit den von ihm/ihr betreuten Kunden Kontakt pflegt, sondern auch weiß, wie in einzelnen Abteilungen seines Unternehmens gearbeitet wird. Sie kann und wird aber auch bei den bekannten Bildungsträgern in Präsenzlehrgängen oder als Fernstudium erfolgen.

Anpassungsweiterbildung durch Qualifizierungslehrgänge

Vertrieb, Marketing, Kundenberatung, Imagebildung – die Aufgaben von Account-Managern/-Managerinnen sind vielfältig und unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen, von Branche zu Branche. Entsprechend wichtig ist es, sich spezielle Fertigkeiten anzueignen, die im beruflichen Alltag gefordert sind. Und entsprechend breit und vielfältig ist das Angebot an Anpassungsweiterbildungen für Account-Manager/-innen. Diese können beispielsweise die Grundlagen der Verkaufsförderung und des Direktmarketings kennenlernen, ein Vertriebstraining für die Kundenakquise absolvieren oder Formen des Selbstmanagements trainieren. Unabdingbar sind für Account-Manager/-innen hervorragende kommunikative Kompetenzen. So müssen sie sicher auftreten und argumentieren können, Kunden gleichermaßen beraten und begeistern. Gerade im Bereich Kommunikation und Gesprächsführung sollten sich Account-Manager/-innen durch den regelmäßigen Besuch von Fortbildungen in ihren Fähigkeiten verbessern. Und da Kundenbetreuung, Kontakt und Vertrieb heute weitgehend auch über das Internet und die Social Media erfolgen, besteht für Account-Manager/-innen in diesem Bereich fast schon eine Verpflichtung zur kontinuierlichen Weiterbildung. Wer vom Account-Manager/von der Account-Managerin zum/zur Key-Account-Manager/-in aufsteigen möchte, findet einen geeigneten zwölfmonatigen Fernlehrgang u. a. im Angebot der Industrie- und Handelskammer.

Aufstiegsweiterbildung

Die Weiterbildung zum/zur Key-Account-Manager/-in bietet bereits gute Chancen, sich beruflich zu verbessern. In Spitzenpositionen gelangen Interessierte zudem über ein Studium. Nicht immer ist für den Einstieg ins Bachelorstudium der Nachweis der Hochschulreife erforderlich. Als Studienfächer kommen Betriebswirtschaft, auch in den speziellen Formen Handels- oder Industriebetriebswirtschaft, sowie Marketing und Vertrieb in Betracht. Während der Bachelorabschluss für den direkten Einstieg in den Beruf qualifizieren soll, bereitet das Masterstudium auf eine wissenschaftliche Laufbahn oder auf die Übernahme von Führungsaufgaben in der freien Wirtschaft vor.

Vorteile durch die Weiterbildung für Account-Manager (m/w)

Das monatliche Bruttogehalt durch Fortbildung verdoppeln

Die Frage, ob sich Fort- und Weiterbildungen positiv auf das Einkommen von Account-Managern/-Managerinnen auswirken, lässt sich grundsätzlich bejahen. Was bzw. wie viel aber am Ende eine Weiterbildung bringt, lässt sich nicht exakt in Zahlen ausdrücken, da schon die Grundgehälter von Account-Managern/-Managerinnen große Unterschiede zeigen. Hinzu kommt, dass einige ein Festgehalt beziehen, andere nach Leistung bezahlt werden und sich das Einkommen einer dritten Gruppe – der vermutlich größten – aus einer Mischung von beidem zusammensetzt. Somit zahlt sich Fort- und Weiterbildung also immer dann aus, wenn der/die Account-Manager/-in dadurch zu einer Verbesserung seiner/ihrer Erfolgsquote gelangt. Ein breiteres Tätigkeitsfeld und die Übernahme von Eigenverantwortung unterscheiden beispielsweise Senior-Account-Manager/-innen von Junior-Account-Manager/-innen. Eine deutliche Aufbesserung des Bruttojahresgehaltes ergibt sich für Key-Account-Manager/-innen, die in der Regel nur einen – besonders wichtigen – Kunden ihres Unternehmens betreuen. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt von ca. 36.000 Euro pro Jahr lässt sich dann rasch erhöhen, häufig sogar verdoppeln.

Vertiefte Kenntnisse führen zu neuen Kompetenzen und Aufgabengebieten

Neben den finanziellen Vorteilen bergen Fort- und Weiterbildungen für Account-Manager/-innen weiteren Nutzen. Berufsanfängern geben sie die Chance, sich direkt für die Erfordernisse der eigenen Branche zu qualifizieren – was in Studium oder Ausbildung in dieser Form kaum möglich ist. Wer aus berufsfremden Sparten in die Position eines Account-Managers/einer Account-Managerin gelangt, hat zudem die Möglichkeit, sich gezielt ein Lernprogramm aus genau jenen Bausteinen zusammenzustellen, die ihm für die Ausübung dieser Tätigkeit noch fehlen. Und auch die Übernahme neuer Beschäftigungsfelder bereitet vielen Account-Managern/-Managerinnen Freude. Als Key-Account-Manager/-in haben sie zudem die Gelegenheit, sich ganz auf einen Kunden einzustellen, diesen zu beraten und in Übereinstimmung mit der Geschäftsleitung oder den Beschäftigten verschiedener Abteilungen an einer alle zufriedenstellenden Umsetzung seiner Wünsche und Anliegen zu arbeiten.