Weiterbildung für Fachkaufleute - Einkauf und Logistik

Weiterbildungsmöglichkeiten
Wieso sollte ich mich weiterbilden und kostenloses Infomaterial anfordern?
  • Arbeitsplatz sichern
  • Höheres Gehalt realisieren
  • Karrierechancen verbessern
  • Aktuelle Preise und Testphasen
Kurse werden geladen...


Weiterbildung für Fachkaufleute - Einkauf und Logistik
Weiterbildung für Fachkaufleute - Einkauf und Logistik

Schon der Zugang zum Beruf Fachkaufmann/Fachkauffrau für Einkauf und Logistik erfolgt in der Regel über eine Weiterbildung. Doch können auch Fachkräfte aus anderen Bereichen als Quereinsteiger in diesem Berufsfeld unterkommen, sofern sie mit den Erfordernissen von Materialwirtschaft und Logistik vertraut sind. Fachkaufleute für Einkauf und Logistik ermitteln und planen den Bedarf an Waren und Materialien ihres Unternehmens, bereiten Einkäufe vor, vergleichen Händlerleistungen und Preise, steuern und kontrollieren die Einkäufe, führen alle hierfür erforderlichen Tätigkeiten durch wie beispielsweise Bestandsaufnahmen und Verwaltung. Es handelt sich also um eine sehr vielschichtige Tätigkeit, die ein hohes Maß an Verantwortung und analytischem Verstand erfordert. Doch arbeiten Fachkaufleute nicht zurückgezogen in Lagerhallen, sondern müssen mit Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen und allen an Kauf und Verkauf Beteiligten kommunizieren. Wer in einem der genannten Bereiche Defizite verspürt – sei es im Einkauf, in der Planung, Verwaltung, im Controlling oder in der Kommunikation – ist daher gut beraten, seine Kenntnisse und Kompetenzen in Fort- und Weiterbildungen aufzufrischen oder zu erweitern.

Anpassungsqualifizierung und Spezialisierung

Nicht nur in puncto Einkaufspreise und Materialien müssen sich Fachkaufleute für Einkauf und Logistik beständig auf dem Laufenden halten, auch die rechtliche Situation und die logistischen Abläufe unterliegen einem beständigen Wandel. Wer zudem Verantwortung für Mitarbeiter/-innen und den gesamten Ablauf übernehmen will, sollte sich in regelmäßigen Fortbildungen und Weiterbildungen die entsprechenden Qualifikationen erwerben. Hierfür steht eine große Zahl an Kursangeboten zur Verfügung, in denen Aspekte der Material- und Warenwirtschaft ebenso behandelt werden wie von Lagermanagement oder Projektmanagement, Controlling, Export und Import samt Zollbestimmungen oder auch des Marketings. Je nach Tätigkeitsschwerpunkt und Vorbildung können sich Fachkaufleute für Einkauf und Logistik mit den für sie wichtigen Fragestellungen und Themenschwerpunkten befassen.

  • Welche Maßnahmen eignen sich zur Bestandssenkung?
  • Wie lässt sich eine Einkaufsverhandlung bestmöglich vorbereiten?
  • Welche Bedeutung kommt der Balanced Scorecard im Verkauf zu?

Diese und viele weitere Fragen und Themen werden in den Fachfortbildungen praxisbezogen behandelt.

Aufstiegsweiterbildung

In den genannten Anpassungsqualifizierungen lassen sich bereits Kompetenzen erwerben, die speziell für Führungskräfte unabdingbar vorhanden sein müssen. Für den Aufstieg auf der beruflichen Karriereleiter kann zudem ein Studium von großem Vorteil sein. Studienfächer, die besonders eng an die vorhandene Qualifikation anknüpfen, sind beispielsweise Logistik/Supply-Chain-Management sowie alle Formen von Betriebswirtschaft, also Handelsbetriebswirtschaft, Industriebetriebswirtschaft oder ein Fernstudium Bachelor BWL. Auch den Weg in die Existenzgründung können Weiterbildungen ebnen. Sie dienen dann der Erweiterung fachlicher Kenntnisse oder auch dem Erwerb von Kompetenzen, die das Führen eines eigenen Unternehmens in der Logistik oder in der Lager- und Materialwirtschaft erleichtern.

Vorteile durch Weiterbildung für Fachkaufleute Einkauf und Logistik

Durchs Studium Einkommen verdoppeln

Wer die Weiterbildung zum/zur Fachkaufmann/Fachkauffrau für Einkauf und Logistik absolviert hat und anschließend gleich eine Beschäftigung fand, weiß bereits, dass sich Weiterbildungen vor allem finanziell lohnen können. Fachkaufleute für Einkauf und Logistik erzielen im Unterschied zu anderen Angestellten überdurchschnittlich hohe Bruttoeinkommen – wenngleich die Angaben auch stark differieren, lässt sich von einem monatlichen Grundgehalt von rund 3000 Euro ausgehen. Dieses überdurchschnittliche Gehalt kann durch Sonderzahlungen oder Zulagen noch verbessert werden. Erzielen wird es dauerhaft jedoch nur, wer in seinem Unternehmen seine Befähigung, verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen, dauerhaft unter Beweis stellt. Ein Studium – beispielsweise der Logistik/des Supply-Chain-Managements führt noch einmal zu einer deutlichen Verbesserung. Denn für Supply-Chain-Manager/-innen, die in leitender Position tätig werden, sind Jahreseinkünfte von 60.000 Euro brutto keine Seltenheit. Auch hier zeigen sich allerdings starke Differenzen, die von der Region, der Unternehmensgröße, der Arbeitszeit und weiteren Faktoren abhängen.

Routine erwerben, Anforderungen bewältigen

Neben den eindeutigen finanziellen Vorteilen ist es die Freude am Beruf und der Wunsch, sich für eine leitende Position zu qualifizieren, die Fachkaufleute für Einkauf und Logistik zur Teilnahme an Aufstiegsweiterbildungen bewegt. Doch auch die Anpassungsqualifizierungen werden als hilfreich empfunden, da sie es den Teilnehmenden erlauben, sich im beständigen Wandel der Anforderungen zurechtzufinden, Fähigkeiten zu verbessern und so zu einem routinierten Umgang mit wiederkehrenden Aufgaben zu gelangen.