Außergewöhnliche Studiengänge - Glücksspiel studieren?

Mit der Digitalisierung verändert sich die Arbeitswelt nachhaltig. Während auf der einen Seite traditionelle Berufsbilder verschwimmen oder sogar ganz wegfallen, entstehen auf der anderen Seite immer mehr neue und oft auch außergewöhnliche Berufe wie Drohnenpilot, Data Scientists, Building Information Modelling Manager oder Good Feel Manager. Neue Berufe gibt es auch in der Gaming- und in der Gambling-Branche. Glücksspiel wird zum Studienfach.

Glücksspielbranche im digitalen Zeitalter angekommen

Die Online Glücksspielbranche zum Beispiel konnte in den letzten zehn Jahren ein beeindruckendes Wachstum verzeichnen, wobei sie immer auch ein Vorreiter bei der Digitalisierung war. Die Branche bietet heute nicht nur simple Glücksspiele, sondern auch Interaktion und Entertainment. Die Prozesse bei den Anbietern, wie die bei bestonlinecasino.com vorgestellten, sind heute intern und im Frontend-Bereich wesentlich professioneller als noch vor ein paar Jahren. Sicherheit und Seriosität sind wichtige Maxime. Neben der reinen Produktentwicklung und Vermarktung müssen heute strenge regulatorische Vorschriften und Compliance-Regeln eingehalten werden. Die Spiele müssen international ausgerollt und vermarktet werden. Finanzmanager müssen den Strom der ein- und ausgehenden Geldbewegungen, inklusive die mit Kryptowährungen steuern.

Um die Professionalität und Sicherheit in der Glücksspielindustrie zu gewährleisten und den Anforderungen gerecht zu werden, werden ausgewiesene Spezialisten benötigt. Dementsprechend müssen sich auch die Lehreinrichtungen und Universitäten neu ausrichten und Studienmöglichkeiten schaffen. Die Donau Universität Krems geht hier mit gutem Beispiel voran und bietet bereits seit 2017 einen Studiengang Leisure, Entertainment and Gaming Business Management an. Studierend werden in dem Studiengang mit einem Kernstudium und Modulen für die Spezialisierung auf die speziellen Anforderungen in der Branche vorbereitet und befähigt Management-Positionen einzunehmen.

Was beinhaltet das Glücksspielstudium?

In dem Studiengang wie dem an der Donau Universität Krems werden die Teilnehmer an sämtliche Themen herangeführt, mit denen es die Glücksspielbranche heute zu tun hat. Dabei handelt es sich um rechtliche Themen, wie die Glücksspielregulierung in den verschiedenen Ländern, den Spieler- und Jugendschutz, Geldwäschevorschriften, den Komplex Steuern oder auch internationales Wirtschaftsrecht. Die IT und die Digitalisierung stehen ebenfalls im Fokus und erfordertIT-Administratorenund Entwickler. Bei den Online Casinos handelt es sich heute in der Regel um komplexe Plattformen, die international ausgerollt werden und ständig erweitert werden müssen, um den Bedürfnissen der Spieler gerecht zu werden und der wachsenden Konkurrenz Paroli bieten zu können.

In diesem Zusammenhang spielt auch die Gamification eine Rolle. Für die Glücksspielbranche heißt das unter anderem, dass die Spiele sich immer mehr an den Gaming-Bereich annähern und Interaktionen sowie den Videospielen in nichts nachstehenden Grafik-Sequenzen anbieten, mit dem schönen Nebeneffekt, dass dabei auch noch die Möglichkeit zum Geld gewinnen besteht. Für Creatives ist das Glücksspielstudium daher ebenfalls ein Türöffner für die spätere berufliche Karriere.

Die Themenbereiche Finanzen, Versicherung und Steuerung nehmen ebenfalls einen wichtigen Platz ein. Online Casinos müssen heute eine Vielzahl an Zahlungsmethoden inklusive E-Wallets, Instant-Banking-Dienste oder die Möglichkeit zum Zahlen mit Kryptowährungen anbieten. Das erfordert nicht nur eine entsprechende technische und vor allem digitale Infrastruktur, sondern auch ein ausgefeiltes Finanzmanagement. Im Bereich Versicherungen und Finanzinstrumente müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um die Liquidität jederzeit sicherstellen zu können.

Welche Voraussetzungen müssen die Studierenden mitbringen

Zunächst einmal ist die Glücksspielbranche international aufgestellt. Offenheit, Sprachaffinität und die Bereitschaft, in internationalen Teams zu arbeiten, sind daher zwingende Voraussetzung. Gefordert werden auch mathematische und statistische Fähigkeiten, um zu verstehen, wie Glücksspiele funktionieren. Der Umgang mit Wahrscheinlichkeiten, zum Beispiel bei den Auszahlungsquoten der Spiele, gehört zum täglichen Handwerkszeug. Kandidaten, die sich spezialisieren, können die unterschiedlichsten Wege einschlagen, entsprechend ihren persönlichen Neigungen und Fähigkeiten.

Da wäre zum Beispiel das Marketing mit Präsentationen und Verhandlungen auf Messen oder direkt bei Kunden. In der IT geht es einerseits um die Entwicklung von Spielen, und andererseits um die Weiterentwicklung der Plattformen, inklusive der Sicherheitsvorkehrungen. Wer sich eher im rechtlichen Bereich verortet, hat es mit Verhandlungen und Verträgen mit Kunden, mit Aufsichtsbehördenund Prüfinstituten, aber auch mit Steuerbehörden zu tun. Diejenigen, die sich für den Bereich Management entscheiden, sollten eine hohe Affinität zu Zahlen und Statistiken und den Willen, Mitarbeiter im Team zu führen mitbringen.

Welche Perspektiven hat die Glücksspielbranche?

Das Glücksspiel stand schon immer im Spannungsfeld zwischen einer großen Nachfrage einerseits und staatlichen Restriktionen andererseits. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Viele Staaten sind heute jedoch dazu übergegangen, das Glücksspiel zu legitimieren und zu regulieren, anstatt es zu verbieten. Das ist unter anderem eine direkte Folge der Digitalisierung und der Globalisierung. Fakt ist auch, dass die Branche in den letzten Jahren oft zweistellige Wachstumsraten vorweisen konnte. Dementsprechend werden auch immer mehr Fachkräfte benötigt.

Navigation