Weiterbildung als PC- und Netzwerkfachkraft

Weiterbildungsmöglichkeiten
Wieso sollte ich mich weiterbilden und kostenloses Infomaterial anfordern?
  • Arbeitsplatz sichern
  • Höheres Gehalt realisieren
  • Karrierechancen verbessern
  • Aktuelle Preise und Testphasen
Kurse werden geladen...


Weiterbildung für PC- und Netzwerkfachkräfte
Weiterbildung für PC- und Netzwerkfachkräfte

Dass die IT-Berufe noch vergleichsweise jung sind, zeigt sich an den vielfältigen Zugangsmöglichkeiten und parallel zueinander existierenden Berufsbezeichnungen. Eine klare Abgrenzung ist nicht immer möglich. So übernehmen PC- und Netzwerkfachkräfte ähnliche Aufgaben wie IT- und Netzwerkadministratoren/-administratorinnen. PC- und Netzwerkfachkräfte haben an einer Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen, eine interne Schulung durchlaufen oder sind ausgebildete IT-Geräteberater/-innen und Geräteinstallateur/-innen. Entsprechend unterschiedlich sind die Voraussetzungen, die PC- und Netzwerkfachkräfte mit an ihren Arbeitsplatz bringen. Je nach Aufgabenbereich und nach Art der Beschäftigung kann eine Weiterbildung ratsam sein, um Defizite auszugleichen, vorhandenes Wissen und Können zu vertiefen oder zu aktualisieren oder sich für bestimmte Tätigkeiten zu spezialisieren.

Anpassungsweiterbildung und Spezialisierung

Spezialisierung erfolgt für PC- und Netzwerkfachkräfte über ein Studium, eine Ausbildung an Berufsfachschulen oder über Weiterbildungslehrgänge. So können sich PC- und Netzwerkfachkräfte beispielsweise in einer zwei- bis vierjährigen Ausbildung zum/zur Anwendungsberater/-in qualifizieren. Die Dauer der Ausbildung ist vom Erwerb von Zusatzqualifikationen abhängig. Andere Berufe, für die eine Spezialisierung möglich ist, wären beispielsweise Datenschutzbeauftragte/-r, IT-Leiter/-in oder Systemprogrammierer/-in. Wer nur einzelne Kompetenzen verbessern will, kann sich aus einer Vielzahl an zertifizierten Lehrgängen genau jene auswählen, die seinem beruflichen Vorankommen förderlich sind. Von besonderem Interesse sind für PC- und Netzwerkfachkräfte sicher Weiterbildungen zur Netzwerk- und Datenbankadministration, zu Sicherheitsaspekten und -technologien, zu EDV-Anwendungen und zu allen technischen Fragen rund um Netzwerk und PC. Die Qualifizierungslehrgänge werden bundesweit an vielen Standorten angeboten und sind von unterschiedlicher Dauer.

Aufstiegsweiterbildung

Der berufliche Aufstieg führt für PC- und Netzwerkfachkräfte zum Großteil über ein Studium. Dies gilt zum Teil schon für Spezialisierungen. Nicht immer ist hierfür aber der Nachweis einer entsprechenden schulischen Vorbildung erforderlich. Wer über keine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann also trotzdem studieren, wenn er die vom jeweiligen Bundesland aufgestellten Bedingungen erfüllt. Als Studienfächer eignen sich für PC- und Netzwerkfachkräfte beispielsweise Informatik, IT-Management, Informations- oder Softwaretechnik. Eine Alternative oder anschließende Möglichkeit besteht darin, sich selbstständig zu machen. Auch zur Vorbereitung auf die Existenzgründung werden für PC- und Netzwerkfachkräfte zahlreiche Fort- und Weiterbildungen angeboten.

Vorteile durch eine Weiterbildung für PC- und Netzwerkfachkräfte

Finanzielle Besserstellung möglich, aber nicht in allen Bereichen garantiert

Die Einkommenshöhe von PC- und Netzwerkfachkräften hängt vom Unternehmen und den Aufgaben, die sie darin wahrnehmen, ab. Wer nach Tarif bezahlt wird, verdient etwa 3200 Euro brutto monatlich. Eine Spezialisierung zieht nicht in jedem Fall eine deutliche Gehaltserhöhung nach sich. Werden PC- und Netzwerkfachkräfte beispielsweise zusätzlich zu internen Datenschutzbeauftragten ausgebildet, so liegt das durchschnittliche Bruttomonatsgehalt um 100 bis 150 Euro höher, in einigen Betrieben muss diese Aufgabe jedoch ohne Gehaltserhöhung zusätzlich übernommen werden. Anders sieht es bei externen Datenschutzbeauftragten oder auch bei IT-Beratern/-Beraterinnen aus. Letztere beginnen mit einem Einstiegsgehalt von 40.000 Euro jährlich, das bei guter Qualifikation und beruflichem Engagement auf 50.000 Euro und höher ansteigen kann. Ob sie die für IT-Berater/-innen möglichen Spitzengehälter erreichen, hängt jedoch stark von der Branche ab, in der sie tätig sind.

Fachwissen für die Praxis

Um fachlich auf dem Laufenden zu bleiben, um neue Entwicklungen nicht zu verpassen, ist der Besuch von Fort- und Weiterbildungen für PC- und Netzwerkkräfte fast schon verpflichtend. Und auch wer innerhalb eines Unternehmens spezielle Aufgaben übernehmen möchte, kann sich das Erlernen des dafür benötigten Wissens und der Fertigkeiten über die Teilnahme an qualifizierenden Lehrgängen erleichtern. Mit anderen gemeinsam an Problemstellungen und Lösungen arbeiten, neues Wissen erwerben und altes vertiefen – Fort- und Weiterbildungen für PC- und Netzwerkkräfte bieten viele Möglichkeiten, den Arbeitsalltag vor Monotonie zu bewahren und den eigenen Erfahrungshorizont zu erweitern.