Jura/Wirtschaftsrecht

Fernstudium Bachelor of Laws Jura/Wirtschaftsrecht

Weiterbildungsmöglichkeiten
Wieso sollte ich mich weiterbilden und kostenloses Infomaterial anfordern?
  • Arbeitsplatz sichern
  • Höheres Gehalt realisieren
  • Karrierechancen verbessern
  • Aktuelle Preise und Testphasen
Kurse werden geladen...


Fernstudium Jura/Wirtschaftsrecht
Fernstudium Jura/Wirtschaftsrecht

Inhalte im Fernstudium Bachelor Jura/Wirtschaftsrecht

Das Fernstudium zum Bachelor of Laws Jura/Wirtschaftsrecht beinhaltet Themen der Betriebswirtschaft, des Rechts, der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und des internationalen Wirtschaftsrechts. Der Fokus liegt dabei auf der Vermittlung von Kenntnissen, die erforderlich sind, um in Berufen zu arbeiten, die Wirtschaft und Recht miteinander verbinden. Die Studierenden werden in die Lage versetzt, kaufmännische Vorgänge und unternehmerische Entscheidungen vorzubereiten und bezüglich des Rechts umzusetzen.

Der Fernstudiengang besteht zu sechzig Prozent aus juristischen, zu dreißig Prozent aus wirtschaftswissenschaftlichen und zu zehn Prozent aus übergreifenden Fächern, welche notwendige Schlüsselqualifikationen vermitteln. Damit entspricht er in vollem Umfang den gemeinsamen Standards der WHV (Wirtschaftsrechtliche Hochschulvereinigung) für wirtschaftsrechtliche Studiengänge mit Bachelorabschluss an deutschen Hochschulen.

 

Vertiefungs- und Spezialisierungsstudium

Im Verlauf des Studiums entscheiden sich die Studierenden für einen Studienschwerpunkt, der ihren Neigungen als angehender Wirtschaftsjurist am ehesten entspricht. Die Ausrichtung bzw. Schwerpunktsetzung kann von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich sein. Neben Marketing und Sales, Financial Services, Human Resources und Tax & Audit stehen beispielsweise auch Merger & Akquisition sowie Immobilienrecht zur Auswahl.

Welche Vorteile ergeben sich durch das Fernstudium?

Gehalt

Wirtschaftsjuristen können in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz kommen. Die Spanne der Einstiegsgehälter ist daher sehr breit und liegt etwa bei 35.000 bis 40.000 Euro pro Jahr. Sowohl das persönliche Auftreten und Verhalten während des Bewerbungsgesprächs als auch die Noten aus dem Bachelor-Studium und bereits vorhandene Praxis- und Berufserfahrungen haben zum Teil einen maßgeblichen Einfluss auf das das Gehalt.

Die Region, in welcher der Absolvent/die Absolventin sich bewirbt, spielt ebenfalls eine nicht unwesentliche Rolle. Im Norden sind die Einkommen für die gleiche Position geringer als im Süden, insbesondere in München. Die Unternehmensgröße darf gleichfalls nicht außer Acht gelassen werden. Große Firmen zahlen oftmals mehr als kleine und mittlere Unternehmen. Dafür übernimmt ein/e Wirtschaftsjurist/in in einem kleinen Betrieb meist wesentlich mehr Verantwortung und hat einen entsprechend großen Einfluss auf die Belange der jeweiligen Firma.

Arbeitsgestaltung

Wirtschaftsjuristen/-juristinnen erledigen ihre Aufgaben zumeist im Rahmen von Zielvorgaben selbstständig und eigeninitiativ. Häufig sind sie jedoch auch in ein Team eingebunden, in dem sie gemeinsam mit Kollegen juristische Fragestellungen bearbeiten, beispielsweise in der Rechtsabteilung eines Versicherungskonzerns. Je nach Aufgabengebiet beraten Sie Kunden oder Mandanten, führen Verhandlungen mit Geschäftspartnern und bereiten sich zusammen mit beauftragten Rechtsanwälten/-anwältinnen auf Gerichtsprozesse vor.

Übernehmen Wirtschaftsjuristen die Leitung eines Projektteams, obliegen ihnen Planung, Organisation und Personalführung. Sie koordinieren die Zusammenarbeit der beteiligten Mitarbeiter/innen, behalten den Überblick und achten auf die Einhaltung des Terminplanes.

Ablauf des Fernstudiengangs

Die Regelstudienzeit für das Fernstudium Bachelor of Laws Jura/Wirtschaftsrecht beträgt 36 bzw. 48 Monate. Eine kostenlose Verlängerung um 18 bzw. 24 Monate ist ebenso möglich wie das vorzeitige Abschließen des Studiums. Etwa 70 Prozent des Lehrinhalts eignen sich die Studierenden im Selbststudium an, weitere 30 Prozent werden in Präsenzphasen vermittelt. Hinzu kommen Online-Seminare und bei einigen Hochschulen ein internationales Seminar im Ausland, das mit seiner Dauer von zwei Wochen optimal an die Situation Berufstätiger angepasst und somit problemlos während des Jahresurlaubs absolvierbar ist.

Die Studenten/Studentinnen erhalten regelmäßig ihre Studienunterlagen (Studienhefte, Nachschlagewerke, CD-ROMs etc.) zugesendet und bearbeiten diese flexibel und bequem von zu Hause aus. Zudem steht rund um die Uhr ein Online-Campus zur Verfügung, um Kontakt zu Tutoren oder Kommilitonen aufzunehmen oder zusätzliche Informationsangebote zu nutzen.

Berufsperspektiven

In den letzten Jahren hat sich der Wirtschaftsjurist neben dem Betriebswirt und dem klassischen Volljuristen als eigenständiger Beruf etabliert. Er ist die ideale Besetzung in Unternehmensbereichen, die insbesondere interdisziplinäre Fähigkeiten in juristischen und ausgewählten betriebswirtschaftlichen Fachgebieten erfordern.

Während es dem ausgebildeten Volljuristen häufig am notwendigen Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge fehlt, mangelt es dem klassischen Betriebswirt oft an den nötigen juristischen Kenntnissen. Die dadurch entstehende Lücke füllt der Wirtschaftsjurist optimal aus und nimmt damit in seinem Unternehmen eine Schlüsselposition ein.

Den Absolventen/Absolventinnen des Fernstudiums Bachelor of Laws Jura/Wirtschaftsrecht bieten sich nicht nur Arbeitsmöglichkeiten in den klassischen juristischen Bereichen, sondern auch in den aus einer immer komplexer werdenden Dienstleistungsgesellschaft hervorgehenden neuen Arbeitsmärkten. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Tätigkeiten als kaufmännisch-juristischer Mitarbeiter in Versicherungen, Geldinstituten, Vermögens- und Immobilienverwaltungen, Unternehmensberatungsfirmen, Unternehmen der Tourismusbranche oder in mittelständischen Handels- und Industrieunternehmen.

Die Arbeit im Einkaufs-, Vertriebs- und Entwicklungsbereich ist ebenso möglich wie ein Einstieg als Personalleiter oder Personalreferent, als Geschäftsführer, als Mitarbeiter von Steuerberater- oder Wirtschaftsprüferbüros mit juristisch-kaufmännischen Aufgaben, als leitende Mitarbeiter in Vereinen und Verbänden etc. Der Schritt in die Selbstständigkeit ist ebenfalls realisierbar, beispielsweise als Rechtsbeistand, selbstständiger Steuerberater oder vereidigter Buchprüfer.

Weiterführende Master-Fernstudiengänge

Absolventen/Absolventinnen, die eine Führungsposition anstreben, müssen in der Regel ein weiterführendes Studium abschließen. Bei Erfüllung der Zugangsbedingungen der jeweiligen Hochschule bietet sich daher die Fortsetzung des Studiums in einem fortführenden Studienfach und der Erwerb des Masterabschlusses an, beispielsweise in Wirtschaftsrecht, Rechtswissenschaft, Kriminologie oder Öffentlichem Recht.